Kurs 2010

Trainingsplan 6. Woche


 
6__zentilia_-_Fotolia.comFotolia_8337735_XS

Trainingsplan 6. Woche 
   
pdficon_large 
Diesen Trainingsplan als PDF zum Ausdrucken




29.03.2010 - 04.04.2010
 
Trainingsplanung 
   
Informationen und Tipps zum Training
       
MO Wie fühlst du dich? Könntest du auch schon länger als 5min. ohne aktive Pausen laufen? Denke nach jedem Training an ein kurzes, aber funktionelles Ausdehnen – dadurch verbessert sich deine Beweglichkeit und Alltagsaufgaben lassen sich deutlich leichter erledigen   Empfehlung für Tempogestaltung und Herzfrequenz

Niedrige Belastung      60-70% Hfmax.
Mittlere Belastung       70-80% Hfmax.
Hohe Belastung           80-88% Hfmax.
Grenzbelastung           85->90% Hfmax.

LG                  Langsames Gehen
ZG                  Zügiges Gehen
LL                   Langsames Laufen
ZL                   Zügiges Laufen
DI Regenerationstag, alternativ Dehnen/Stretching/Kräftigen   Herzfrequenz nach
Dr. Winfried Spannaus
Frauen: 226 - Lebensalter
Männer: 223 - (0.9*Lebensalter)
MI

Aufwärmen: Wechsel zwischen 2min. (LL) - 1min. (ZG) -
Wähle eine geringe Belastung, um Verletzungen vorzubeugen. Kurze funktionelle Gymnastik im Stand.

2x Wechsel:
6min. (LL)1min. (ZG) und
8min. (LL)
1min. (ZG)

Achte darauf, dass du dich immer noch unterhalten kannst.

Wechsel:                              
1x 3min. (ZL)
mit hoher Belastung – 2min. (LG) - nicht stehen bleiben

Wechsel:                              
bis zum Ziel
2min. (LL)1min. (ZG)

Ausdehnen in der Gruppe. Dehnen dient der Regeneration und darf dem Körper keine Leistung abfordern.
  Anpassungsgeschwindigkeit verschiedener Organsysteme

Unsere Körpersysteme reagieren auf Belastungsreize äußerst anpassungsfähig.

So ist es auch zu erklären, dass reine Laufanfänger schon nach wenigen Trainingseinheiten ihre Leistungsfähigkeit deutlich steigern können.

Bei der Betrachtung der Körpersysteme ist jedoch zu beachten, dass die verschiedenen Organsysteme unterschiedlich schnell auf Trainingsreize mit Anpassung reagieren.

Das vegetative Nervensystem ist Impulsträger und sendet Signale u.a. zum Herzmuskel, zur glatten Muskulatur und den Drüsen.


DO Regenerationstag, alternativ Dehnen/Stretching/Kräftigen    
FR 

Aufwärmen: Wechsel zwischen 2min. (LL) - 1min. (ZG) -

Wähle eine geringe Belastung, um Verletzungen vorzubeugen. Kurze funktionelle Gymnastik im Stand.

2x Wechsel:
6min. (LL)1min. (ZG) und
8min. (LL)
1min. (ZG)

Achte darauf, dass du dich immer noch unterhalten kannst.

Wechsel:                              
1x 3min. (ZL)
mit hoher Belastung – 2min. (LG) - nicht stehen bleiben

Wechsel:                             
bis zum Ziel
2min. (LL)1min. (ZG)

Ausdehnen in der Gruppe. Dehnen dient der Regeneration und darf dem Körper keine Leistung abfordern.
 

Damit bildet das vegetative Nervensystem die Hauptsteuerzentrale für die Herztätigkeit und die Atmungs-, Kreislauf-, Verdauungs- und Ausscheidungssysteme.

Das vegetative Nervensystem benötigt zur Anpassung an Trainingsreize nur wenige Trainingstage.

Das sympathische Nervensystem registriert Laufen als Stresssituation – die Muskulatur bekommt mehr Sauerstoff, es wird mehr Energie freigesetzt, die Arterien weiten sich – alles echte Stresssymptome.

Durch den Herz-Kreislauf gelangt das Blut durch Arterien, Kapillaren und Venen über die Herztätigkeit zu den einzelnen Organen, um diese ausreichend zu versorgen.
SA Regenerationstag, alternativ Dehnen/Stretching/Kräftigen    
SO 

Aufwärmen: Wechsel zwischen 2min. (LL) - 1min. (ZG)

Wähle eine geringe Belastung, um Verletzungen vorzubeugen. Kurze funktionelle Gymnastik im Stand.

2x Wechsel:
6min. (LL)1min. (ZG) und
8min. (LL)1min. (ZG)

Achte darauf, dass du dich immer noch unterhalten kannst.

2x Wechsel:         
3min. (ZL)
mit hoher Belastung – 2min. (LG) - nicht stehen bleiben

Wechsel:                              
bis zum Ziel
2min. (LL)1min. (ZG)

Ausdehnen in der Gruppe. Dehnen dient der Regeneration und darf dem Körper keine Leistung abfordern.
 

Dieser physiologische Vorgang ist außerordentlich wichtig und stellt bei verminderter Leistung eine gesundheitliche Gefährdung dar.

Das gesunde Herz-Kreislaufsystem reagiert ebenfalls außergewöhnlich anpassungsfähig auf Ausdauer orientierte Trainingsreize. Anpassung findet schon nach wenigen Wochen statt.

Durch die verhältnismäßig schnelle Anpassung der bisher beschriebenen Organsysteme lässt sich der immer wieder zu beobachtende zügige Leistungsfortschritt bei Lauf- und Walkingeinsteigern erklären.

Zurück < Trainigsplan Woche 5                          Weiter > Trainingsplan Woche 7

Meldungen

Kurz & Knapp

 Von 0 auf 5 mit dem OTV
OTVLogo2

Der Kurs wird vom OTV Osterather Turnverein 1893 e. V.  durchgeführt

 


 Unser Lauftreff hat    auch 2017 das DLV Zertifikat 
"Sehr Gut" erhalten
DLV TREFF Siegel sehr gut CMYK 5 1

 


Wir weisen darauf hin, dass wir Fotos und Videos von dem Kurs anfertigen, die auf dieser Webseite dargestellt werden.

16. OTV Mailauf 2018
OTVLogo2
Starten Sie doch am 1. Mai auf der 5 km langen Laufstrecke. Nach diesem Kurs schaffen Sie das.

mehr Infos....



Anmeldung zu unserem Kurs
Header neu 16 Logo Quadrat

=> per Email
=> per PDF Dokument





Buchtipp


Fit und gesund
Fit mit 100
Das Fit-mit-100-Programm!
Entdecken Sie das Geheimnis eines langen, vitalen und gesunden Lebens.

Mehr dazu hier...


image001
Prof. Dr. Thomas Wessinghage
Mein Laufbuch für die ersten 10 Kilometer

Mehr dazu hier...


77 Dinge, die ein Läufer wissen muss
Mehr dazu hier...
 

Anzeigen

 

Ralf Pracht
www.praxis-pracht.de